Vorsicht: Hitzefalle Auto

Bereits bei Aussentemperaturen ab 20 Grad Celsius steigt die Innentemperatur Ihres Autos deutlich an. Da nützt auch ein offener Türspalt nicht wirklich viel. Bereits eine viertel Stunde in einem geschlossenen Wagen unter praller Hitze kann für Mensch und Tier lebensgefährlich sein.

Im Gegensatz zum Menschen schwitzen Hunde nicht am Körper, sondern führen Hitze durch verstärktes Hecheln und durch die Schweißdrüsen an den Pfotenballen ab. Eine Folge übermässiger Wärme ist eine erhöhte Körpertemperatur (beim Hund in der Regel ab grösser 39 Grad Celsius) und kann schnell in einem Hitzeschlag und Multiorganversagen enden. Hunde zeigen dabei Symptome wie z. B. starkes Hecheln, Lethargie, Unruhe, Appetitlosigkeit, Durst, dunkle Zunge, Herzrasen, Fieber, Erbrechen, Durchfall oder Torkeln und müssen sofort in den Schatten gebracht und vorsichtig mit feuchten Tüchern abgekühlt werden. Lauwarmes Wasser kann dem Hund zusätzlich angeboten werden.
Ein Hitzekollaps ist immer ein Notfall – bringen Sie ihren Hund schnellsmöglichst zum Tierarzt!

Autor: Ilka Schröder

Quelle: ÄrzteZeitung. http://www.aerztezeitung.de/panorama/article/610937/lebensgefahr-15-minuten-praller-sonne-geschlossenen-auto.html