AGBs

Veröffentlicht am

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die vorliegenden AGBs gelten für die Vertragsbeziehung
zwischen

Hundetraining Ilka Schröder (im Folgenden genannt „Hundeschule“)
und
dem Halter/der Halterin des Hundes, der bei der Hundeschule Unterricht wahrnimmt  
(im Folgenden genannt „Kunde“).

Die Haltereigenschaft wird durch Unterzeichnen der allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den Kunden bestätigt. Teilnehmer ist der rechtmässige Eigentümer/Halter des Hundes bzw. eine Person, die mit Vollmacht und im Namen des Eigentümers/Halters stellvertretend am Training teilnimmt.

1. Vertragsinhalt
Bei dem zwischen der Hundeschule und dem Kunden geschlossenen Vertrag handelt es sich um einen Dienstleistungsvertrag mit dem Ziel, dem Kunden mittels Praxis- und Theorieunterricht bestimmte Ausbildunginhalte zu vermitteln. Der Kunde erhält von der Hundeschule lediglich Handlungsvorschläge. Eine Erfolgsgarantie des Trainings wird nicht gegeben, da der Erfolg des Trainings maßgeblich vom Kunden selbst abhängt. Die Teilnahme an den Übungen während der Einzelstunden oder Kursseminare, die spätere Durchführung der Handlungsvorschläge sowie die Entscheidung, ob der Kunde seinen Hund Übungen unangeleint durchführen lässt, liegen im Ermessen des Kunden und erfolgen auf eigenes Risiko.
Eine reguläre Unterrichtsstunde umfasst 60 Minuten an einem festgelegten Datum. Verspätungen des Kunden gehen zu Lasten dessen und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung. Der Unterricht erfolgt beim Hundehalter vor Ort oder an anderen vereinbarten Orten.

2. Vertragsabschluss
In Einzelstunden, Gruppenkursen und Seminaren bietet die Hundeschule dem Kunden zu einem vereinbarten Termin Training hat. Die Anmeldung ist bindend für den Kunden und verpflichtet zur Zahlung der Vergütung. Der Vertrag für Einzelstunden kommt mit der Annahme durch die Hundeschule zustande und bedarf keiner bestimmten Form. Für Gruppenstunden gelten die Anmeldeformulare.

3. Preise und Zahlungsmodalitäten
3.1. Die geltenden Preise sind der Website der Hundeschule zu entnehmen oder werden auf Anfrage per Telefon oder eMail übermittelt. Alle Preise verstehen sich in Euro (€) und beinhalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.
3.2. Die Vergütung einer Einzelstunde erfolgt nach Wahl des Kunden entweder am Ende der Stunde in bar oder vorab per Überweisung. Bei Überweisung ist sicherzustellen, dass der Kontoeingang vor dem Trainingszeitpunkt erfolgt. Sollte am Tag des Trainings kein Zahlungseingang verzeichnet sein, ist die Zahlung vom Kunden mit Vorlage des Überweisungsträgers nachzuweisen.
3.3. Beim Kauf von vergünstigten Mehrfach-Karten (z.B. 5er oder 10er Karten) oder speziellen Workshop bzw. Seminar- oder Paket-Angeboten ist die Vergütung für alle erworbenen Einheiten vorab in bar oder per Überweisung zu entrichten.
3.4. Der Kunde erhält separat eine Rechnung oder bei Barzahlung eine Quittung.

4. Rücktritt vom Vertrag durch den Kunden
4.1. Sollte der Kunde an der Wahrnehmung der vereinbarten Einzelstunde verhindert sein, erhält er den Stundensatz zurückerstattet, wenn er die Unterrichtsstunde mindestens 48 Stunden vor dem Trainingsbeginn schriftlich oder fernmündlich abgesagt hat. Sagt der Kunde die Unterrichtsstunde nicht rechtzeitig ab, so trägt der Kunde den vollen Stundensatz, gleich aus welchen Gründen er an der Wahrnehmung des Trainings verhindert ist.
4.2. Gebuchte Gruppenkurse, Seminare, Vorträge oder Paket-Angebote (hier genannt „Programme“) können bis 14 Tage vor dem Start des Unterrichts kostenfrei widerrufen werden, siehe hierzu Widerrufsbelehrung unter § 14. Bereits bezahlte Beträge werden zurückerstattet.
4.3. Sollte keine Stornierung gemäss 4.2. fristgerecht erfolgen, wird eine Rechnung erstellt.
Eine Absage eines Kurses, Seminars, Vortrags oder Paketangeboten (hier „Programme“) kann jedoch noch bis spätestens 48 Stunden vor Start des jeweiligen obigen Programms erfolgen. Die Absage muss schriftlich erfolgen an info@hundetraining-schroeder.de oder per Post mindestens 48 Stunden vor Beginn bei der Hundeschule eingehen. Nach Zahlung des Rechnungsbetrags erhält der Kunde einen Gutschein, den er innerhalb der folgenden 12 Monate für andere Angebote der Hundeschule verwenden kann.
4.4. Eine Absage oder Stornierung von Programmen nach erfolgtem Start des jeweiligen Kurses, Seminars oder Paketangebots oder während der Laufzeit ist nicht möglich. In diesem Fall trägt der Kunde den vollen Rechnungsbetrag, gleich aus welchen Gründen er an der Wahrnehmung des Trainings verhindert ist.
4.5. Bei Kauf einer rabattierten Mehrfachkarte (5er,- oder 10er Karte) bietet die Hundeschule einen preislichen Nachlass für ein Gesamtpaket an Trainingseinheiten an. Voraussetzung für diesen Nachlass ist, dass das Themenangebot vollständig absolviert wird. Bei Rücktritt durch den Kunden während der Kursdauer dieses Angebotes werden bereits genommene Trainingseinheiten jeweils als Einzelstunden abgerechnet und lediglich die verbleibende Differenz zur Gesamtsumme der Mehrfachkarte oder des Themenangebotes zurückerstattet. Berechnungsgrundlage der Einzelstunde ist die zum Zeitpunkt des Rücktritts gültige Preisliste.

5. Rückritt vom Vertrag durch die Hundeschule
5.1. Die Hundeschule kann ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurücktreten, wenn sich Teilnehmer vertragswidrig verhalten, insbesondere wenn das Trainingsziel oder weitere Kursteilnehmer gefährdet werden. Dies gilt auch für den Fall, daß der Kunde in einer Art und Weise auf seinen Hund einwirkt, die den Grundsätzen der Hundeschule für den Umgang mit Hunden widerspricht.
5.2. Gleiches gilt bei Ausfall der Trainerin aus organisatorischen Gründen, höherer Gewalt oder bei sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, die ein Durchführen des Trainings oder des Kurses unzumutbar erschweren. Die Hundeschule wird sich in diesem Fall sich stets bemühen, einen zeitnahen Ersatztermin anzubieten.
5.3. Im Falle eines Rücktritts der Hundeschule schuldet der Kunde der Hundeschule keine Vergütung für noch nicht erbrachte Trainingseinheiten. Eine eventuell vorweg bezahlte Vergütung wird dem Kunden rückerstattet, wobei bereits durchgeführte Trainingseinheiten verrechnet werden. Hat der Kunde die Vergütung in bar bereits gezahlt, erfolgt die Rückerstattung nach seiner Wahl durch Überweisung auf ein von ihm benanntes Konto oder in bar durch Übergabe am Ortssitz der Hundeschule.
5.4. Die Hundeschule behält sich vor, das Training oder das Seminar vor Beginn auch kurzfristig aus wichtigem Grund zu stornieren. Wichtige Gründe können u.a. Krankheit oder Unfall sein.  In diesem Fall ist die Hundeschule zur Erstattung bereits gezahlter Seminargebühren verpflichtet. Ein Ersatztermin kann stattdessen jederzeit einvernehmlich vereinbart werden. Weitergehende Ersatzzahlungen für z.B. Übernachtungskosten, Stornierungskosten für Hotels, Verkehrsmittel sind ausgeschlossen.
5.5. Eine Rückzahlung durch die Hundeschule erfolgt ausschliesslich auf bereits bezahlte Trainingseinheiten, die noch nicht durch den Kunden in Anspruch genommen wurden. Die Kosten für bereits durchgeführte Trainingseinheiten werden nicht rückerstattet.

6. Haftung des Kunden
Der Teilnehmer sowie der Kunde bzw. Halter des Hundes treten für alle von ihm/ihr und dem Hund verursachten Schäden ein. Der Teilnehmer / Kunde ist verpflichtet, den Anweisungen des Trainers Folge zu leisten und entsprechend dem Ausbildungsziel aktiv mitzuwirken. Eine Erfolgsgarantie des Trainings wird nicht gegeben, da der Erfolg des Trainings maßgeblich vom Kunden selbst abhängt. Der Teilnehmer/Kunde versichert, dass sein Hund geimpft (bei Welpen dem Alter angemessen), entwurmt und ungezieferfrei, behördlich gemeldet und ausreichend haftpflichtversichert ist.

7. Haftung der Hundeschule
Die Hundeschule haftet für Personen- und Sachschäden nur bei grober Fahrlässigkeit sowie bei fahrlässiger Verletzung wesentlicher Pflichten. In allen Fällen ist die Haftung auf die Trainingseinheit beschränkt. Die Hundeschule haftet nicht für Schäden, die von anderen Kursteilnehmern oder Dritten und deren Hund(en) herbeigeführt werden. Die Hundeschule übernimmt keinerlei Haftung für Sach-, Personen- und/oder Vermögensschäden, die durch die Anwendung der gezeigten Übungen entstehen, sowie für Schäden/Verletzungen, die durch teilnehmende Hunde entstehen. Jegliche Begleitpersonen sind durch den Kunden von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Die Teilnahme oder der Besuch aller Trainingseinheiten erfolgt freiwillig und auf eigenes Risiko. Während des Trainings verlorengegangene Gegenstände können nicht ersetzt werden.

8. Impfung und Krankheiten
8.1. An allen Trainingseinheiten können nur Hunde teilnehmen, die über einen gültigen ihrem Alter entsprechenden Impfschutz verfügen, behördlich gemeldet sind und für die eine entsprechende Halterhaftpflichtversicherung besteht.
8.2. Der Kunde ist verpflichtet, der Hundeschule ansteckende Krankheiten, chronische Krankheiten, eine Läufigkeit der Hundin sowie übersteigerte Aggressivität oder sonstige Verhaltensauffälligkeiten, die zur Störung des Trainings führen können, unverzüglich bei Kenntnis anzuzeigen.
8.3. Liegen Umstände gemäß Absatz 8.1. vor oder sind die Voraussetzungen für Absatz 8.2. nicht gegeben, ist die Hundeschule berechtigt, den Hund vom Training auszuschliessen.

9. Mitbringen / Teilnahme von Hunden
Im Training dürfen ausschliesslich nur Hunde teilnehmen, die für das Training explizit angemeldet wurden. Bei Problemverhalten erfolgt vor der ersten Praxisstunde eine Anamnese mit Bezug auf den teilnehmenden Hund oder die teilnehmenden Hunde. Weitere Hunde, die nicht für das Training angemeldet wurden, dürfen am Training nicht teilnehmen und sind während des Trainings anderweitig sicher unterzubringen.

10. Urheberrecht
Der Inhalt und die Gestaltung jeglicher dem Kunden von der Hundeschule ausgehändigter Trainingsunterlagen unterliegen dem urheberrechtlichen Schutz. Die Hundeschule behält sich alle Schutzrechte vor. Der Kunde darf diese Unterlagen nur für private Zwecke nutzen und im Rahmen der Privatkopieschranke vervielfältigen. Jede Art der kommerziellen Nutzung oder Verwertung, insbesondere Vervielfältigung, Verbreitung, Verleih oder Vermietung bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Hundeschule.

11. Foto- und Filmmaterial
12.1. Wenn in Kursen oder im Einzeltraining seitens der Hundeschule bzw. Trainerin fotografiert oder gefilmt wird, werden die Teilnehmer vorher um ihr Einverständnis gebeten. Erklärt sich der Kunde einverstanden, tritt er/sie damit automatisch die Nutzungsrechte für das Foto- und Filmmaterial an die Hundeschule ab.
12.2. Die Benutzung von Mobilfunktelefonen sowie von Bild- und Tonaufnahmegeräten während des Unterrichts ist grundsätzlich nicht gestattet. Ausnahmen sind im Einzelfall mit der Hundeschule abzusprechen.

12. Sonstige Hinweise
13.1. Läufige Hündinnen sind bei Trainingseinheiten mit mehr als einem Hund aus Rücksicht auf andere anwesende Hunde von der Teilnahme am Training ausgeschlossen. Dies gilt nicht für ein angemeldetes Einzeltraining mit der läufigen Hündin.
13.2. Am Lehrgangsort/Kursort und auf allen Wegen ist der Kot des eigenen Hundes aufzunehmen und in dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen.
13.3. Alle Hunde sind während des Trainings angeleint zu führen, soweit keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden.
13.4. Ausgegebene Unterrichtsunterlagen und Kursinhalte dürfen ohne Genehmigung der Hundeschule nicht vervielfältigt und/oder an Dritte weitergereicht werden.

13. Widerrufsbelehrung
Eine Vertragserklärung kann innerhalb von zwei Wochen ohne Angaben von Gründen, jedoch nur in Textform, widerrufen werden. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Hundetraining Ilka Schröder
Bräuhausstr. 25
D-82327 Tutzing

oder an

info@hundetraining-schroeder.de

Der Widerruf erlischt vorzeitig, wenn die Hundeschule mit der Ausführung der Leistungen und der ausdrücklichen Zustimmung des Kunden vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder der Kunde diese selbst veranlasst hat. Als Beginn gilt die Teilnahme an einer Trainingseinheit im Rahmen einer Einzelstunde oder 5er/10er Karte oder einem Programm (Gruppenkurs, Vortag, Seminar, Angebotspaket) der Hundeschule.

14. Salvatorische Klausel
Eine etwaige Ungültigkeit einzelner Geschäftsbedingungen berührt die Wirksamkeit der übrigens Geschäftsbedingungen nicht.

15. Gerichtsstand und Vertragssprache
Gerichtsstand für alle Ansprüche ist Starnberg, Amtsgericht München. Vertragssprache ist Deutsch.

Stand: April 2017, Tutzing